Floating Earth
Luke Jerram
Installation

Eröffnung Do 16.05. – 21:00
Fr 17.05. bis So 02.06. / jederzeit
Maschteich am Neuen Rathaus

Deutsche Erstaufführung


Eintritt frei

Programm am Maschteich

Do 16.05. / 21:00
Festivaleröffnung
mit Oberbürgermeister Belit Onay, Ingo Metzmacher und Luke Jerram
(mit Übersetzung in deutscher Gebärdensprache) 
DJ-Performance von Emeka Ogboh
Terrasse am Gartensaal (Neues Rathaus)

Do 23.05. / 18:00
Von außen gesehen
Podiumsdiskussion
in Kooperation mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
Terrasse am Gartensaal (Neues Rathaus)


Fr 24.05. / 20:00
Around the world
Konzerte am Teich
in Kooperation mit dem MusikZentrum und dem Center for World Music
Terrasse am Gartensaal (Neues Rathaus) und rund um den Maschteich

Fr 31.05. / 20:00
Marion Poschmann & Ulrike Almut Sandig
Poesie & Sounds
Lesung
Moderation: Martina Kothe
in Kooperation mit dem Literaturhaus
Terrasse am Gartensaal (Neues Rathaus)

Do 16.05. bis So 02.06.
Overview (2012)
Kurzfilm von Planetary Collective
Kuppelhalle im Neuen Rathaus

 

Es muss ein magischer Moment sein, wenn Astronaut*innen vom Weltall aus die Erde als Ganzes sehen. Davon berichten alle, die dies schon einmal erleben durften. Floating Earth gibt den Besucher*innen die einmalige Chance, unsere Erde so betrachten zu können.

Die Kunstinstallation zeigt eine riesige dreidimensionale Abbildung der Weltkugel mit 10 Metern Durchmesser. Sie schwebt auf dem Wasser des Maschteichs, als sei sie vom Himmel gefallen. Bei einsetzender Dunkelheit beginnt die Installation zu leuchten und zeigt uns in detaillierten Darstellungen unsere Kontinente, Ozeane und Wolkenformationen. Die NASA lieferte dafür ihre Aufnahmen.

Diese aufsehenerregende Arbeit des britischen Künstlers Luke Jerram verzaubert die Menschen rund um den Erdball. Er lädt uns ein, einen neuen und vielleicht anderen Blick auf die Welt zu gewinnen, und ermutigt uns, unsere Beziehung zu unserem Planeten zu hinterfragen. 

Floating Earth zeigt die Fragilität und Schutzbedürftigkeit des Planeten. Dazu nutzt Jerram den sogenannten „Overview Effect“. Denn anders als beim Mond, den wir seit jeher am Himmel sehen, war die Apollo 8 Mission der NASA der erste Moment, in dem die Erde für die Menschen sichtbar als eine kostbare und zerbrechliche blaue Kugel im Weltall schwebte. Dieser Moment veränderte unser Verhältnis zur Erde für immer.

Weitere Infos zu Luke Jerram

 

Produktionsleitung KunstFestSpiele Mascha-Davina Schmid

Floating Earth von Luke Jerram, mitbeauftragt von Light Night Wigan und Quays Culture.
Gefördert durch die Hannover Tourismus & Marketing GmbH, hanova, ROSSMANN, VHV Stiftung, Hannover Rück Stiftung, Talanx, Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, Concordia, Mecklenburgische.


Hörbarrierearme Veranstaltung / siehe Barrierefreiheit

Der Zugang zur Installation am Maschteich am Neuen Rathaus ist barrierefrei. Der Zugang zur Terrasse am Gartensaal und zur Kuppelhalle ist barrierefrei möglich. Die Installation ist durchgehend geöffnet und frei zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie unter Maschteich am Neuen Rathaus sowie unter Barrierefreiheit.