Perhaps all the Dragons
BERLIN

Theater / Videoinstallation
Di 16.05. — 19:00, 21:00
Mi 17.05. — 17:00, 19:00, 21:00
Galerie

Ein ehemaliger Oberstleutnant berichtet, wie er eine atomare Katastrophe verhindern konnte. Ein Neurochirurg erzählt die wahnwitzige Begebenheit, wie er versehentlich Köpfe und Körper zweier Affen bei einer Operation vertauscht hat. Aus wahren Geschichten und weltweit gesammelten Erlebnissen entwickelt die Antwerpener Theatergruppe BERLIN Stücke, die immer vom Menschen ausgehen und eine Urform des Theaters aufgreifen: das Geschichtenerzählen. Dokumentation und Theater gehören für sie untrennbar zusammen.

In Perhaps all the Dragons bringen sie Erzählende und Publikum an einen Tisch. Dieser ist Teil einer riesigen hölzernen Skulptur, die in der Herrenhäuser Galerie einen optisch reizvollen Kontrast zum barocken Ambiente bildet und 30 Zuschauer_innen Platz bietet. Auf den Bildschirmen erscheinen Personen, die fesselnde Begebenheiten aus ihrem Leben erzählen.

Im Verlauf der vielsprachigen und vielstimmigen Performance wechseln die Besucher_innen einige Male die Plätze und begegnen so immer neuen virtuellen Tischpartner_innen. Mit der Zeit verweben sich die erzählten Episoden. Die virtuellen Menschen scheinen sich zu kennen und aufeinander zu antworten.

Bart Baele und Yves Degryse, die Künstler von BERLIN, haben in den letzten zehn Jahren eine eigenwillige künstlerische Sprache entwickelt, in der sie Film, Theater und Installation miteinander verbinden und aufregend hybride Kreationen schaffen.

Sprache 17 Sprachen mit deutschen und englischen Untertiteln

Dauer ca. 1 h 15 min
Preis 18 Euro
Preis erm. 9 Euro
Tickets online kaufen


Eine Produktion von BERLIN, koproduziert von Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Kunstenfestivaldesarts Brüssel, Le CENTQUATRE Paris, Dublin Theatre Festival, Centrale Fies, Noorderzon Performing Arts Festival, La Bâtie – Festival de Genève und Zomer von Antwerpen
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturprogramms der EU, NXTSTP, und ONDA - Office national de diffusion artistique sowie der Flämischen Regierung. BERLIN sind artiste associé des CENTQUATRE, Paris